Hunde- und Katzenwelten


 
 
Die wichtigsten giftigen Pflanzen
 
Aronstab Aronstab
Reizungen der Mundschleimhaut mit unmittelbarer Wirkung.

Mögliche Symptome: Katze windet sich, schäumendes Maul.
Abhilfe: direkt zum Tierarzt
 
Dieffenbachia Dieffenbachia
ruft ebenfalls Reizungen der Mundschleimhäute und der Augen hervor.

Symptome: ähnlich wie oben
Abhilfe: Tierarzt
 
Spathiphyllum wallisii Spathiphyllum wallisii
Schleimhautreizungen mit den vorher erwähnten Begleiterscheinungen.

Symptome: s. oben
Abhilfe: falls nötig, Tierarzt
 
Efeu Efeu
kann langanhaltende, schwere Vergiftungen hervorrufen.

Häufigers fressen der Blätter kann die Wirkung deutlich verstärken.
 
Alpenveilchen Alpenveilchen
giftig
 
Euphorbia milli Euphorbia milii
( Christusdorn )

Vorsicht: sehr giftig !
 
Euphorbia marginata Euphorbia marginata
( Schnee auf dem Berge )

Vorsicht: sehr giftig !
 
Euphorbia pulcherrima Euphorbia pulcherrima
( Weihnachtsstern, Poinsettie )

Vorsicht: sehr giftig !
 
Mistel Mistel
Erbrechen, Krämpfe und Kollaps bedingt durch die Beeren
 
Stechpalme Stechpalme
gleiches Krankheitsbild, ebenfalls durch die Beeren, wie bei der Mistel
 
Sonnwend-Wolfsmilch (Euphorbia helioscopia) Sonnwend-Wolfsmilch
auch hier:

Vorsicht: giftig !
 
Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias) Zypressenwolfsmilch

ebenfalls
giftig !


Auch Zimmerpflanzen sind giftig,
sie sind nämlich oft behandelt (Pestizide, Sprays usw.)

Link: Giftige Pflanzen



Was sonst noch giftig ist
 

 

  Rohes Schweinefleisch kann mit dem Aujeszky-Virus infiziert sein, der sog.
        Pseudowut, für Menschen ist er absolut ungefährlich, aber Katzen und Hunde
        erkranken an einer Gehirn- und Rückenmarksentzündung. Die Krankheit ist
        unheilbar und die Tiere sterben schon nach wenigen Tagen.

  Grüne Tomaten und Paprika und auch rohe Kartoffeln enthalten, wie alle
        Nachtschattengewächse, das Gift Solanin und sind nicht nur für Katzen, sondern
        auch für Hunde und in größeren Mengen und auch für Menschen gefährlich. Solanin
        ist hauptsächlich in grünen Pflanzenteilen enthalten. Bei Kartoffeln sollten grüne 
        Stellen und die Schale entfernt werden. Solanin wird beim Kochen nicht zerstört,
        es geht aber  ins Kochwasser über, sodass gekochte Katoffeln kein Gift mehr
        enthalten.

  Schokolade enthält das für Katzen und Hunde giftige Theobromin. Es reichert sich
        im Körper an und kann nicht abgebaut werden. Je dunkler die Schokolade, desto
        gefährlicher, schon kleine Mengen können Vergiftungen hervorrufen.

  Rohe grüne Bohnen enthalten Phasin, das bei den Tieren  zu Vergiftungen führt. Es
        kommt zu Erbrechen und Magenbluten, bereits nach Aufnahme weniger Bohnen.
        Für den Menschen liegt die giftige Menge bei 3-5 Bohnen, bei Tieren entsprechend
        weniger. Auch tödliche Vergiftungen kommen vor.

  Trauben und Rosinen sind für Katzen und Hunde nicht geeignet, kleine Mengen
        können zu Nierenversagen führen.

  Avocado führt bei Tieren führt durch das enthaltene Gift Persin zu einer
        Herzmuskelschädigung. Giftig ist Persin für Hunde und Katzen, aber auch für
        Kaninchen, Ratten und Hühner! Es gibt keine geeignete Behandlungsmöglichkeit
        und die Vergiftung ist daher oft tödlich.

  Alle Zwiebelgewächse (Knoblauch, weder roh noch gekocht). Diese gehören nicht
        ins Futter von Katzen und Hunden.
Die enthaltenen Allicine können die sog. Heinz-
        Körper-Anämie auslösen. Hierbei kommt es zu Verklumpungen des Hämoglobins in
        den roten Blutkörperchen, die so ihre Funktion verlieren, und speziell bei
        Katzen auch nicht über die Milz ausgefiltert werden können.

  Medikamente für den humanmedizinischen Bereich sind für Katzen oft giftig.
        Experimentieren Sie nicht, fragen Sie Ihren Tierarzt. Aspirin, Jod oder
        Paracetamol kann für die Katze tödlich sein. Vorsicht auch bei Teebaumöl,
        diese werden oft auch nicht von Katzen vertragen, wie weitere andere ätherische
        Öle oder Medis, die Alkohol enthalten.

        UND

 

    Schneckenkorn - für Hunde und Katzen giftig (siehe hierzu auch Bericht TASSO)
      
    Wichtig ist, darauf zu achten, dass kein Metaldehyd enthalten ist.

          Deswegen kurz die Symptome, bei denen ihr SOFORT in eine Klinik fahren
          müsst. Und bitte wirklich in eine Klinik, ein Haustierarzt ist für eine Vergiftung
          nicht ausgerüstet.
 
             1. Erbrechen, evtl. schon blau-türkis.
             2. zittern, krampfen, schreien
             3. Kollaps
             4. türkisblauer Durchfall
             5. hohes Fieber

            Bitte nicht vom TA erzählen lassen, dass das zum Erbrechen bringen ausreicht.
            Man muss den Magen spülen, weil das Mittel richtig im Magen festklebt.

            Link hierzu: Katzen-Lexikon - Gifte


 

            speziell für Hunde siehe auch: Giftige Nahrungsmittel  und Tier-TV
 


      

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!