Hunde- und Katzenwelten


23
M
Zur Zeit geht es ihm so mittelprächtig
23.03.2013 17:07

Am Donnerstag habe ich nun endlich das Tramadol bekommen, das Schmerzmittel, das sich super mit den Neoplasenen versteht. Aber es sind Tropfen und dementsprechend hat Timo auch reagiert. Für eine Katze sind sie wohl mehr als scheuslich. Er speichelte und war absolut nicht begeistert. Aber sie haben schnell gewirkt, denn Donnerstag und Freitag waren wieder diese Tage, wo ich oftmals denke, es könnten die letzten sein. Wieder kauerte er den ganzen Tag im Spülschrank, ganz schrecklich mit anzusehen. Nach Rücksprache mit Dr. Meier sagte mir dieser, ich soll die Injektion am Montag verschieben auf nächste Woche und ihm erst ein wenig Ruhe gönnen. Keiner kann mir auch sagen, ob es sich bei diesen zittern wirklich um Schmerzen handelt. Es können die Neoplasene sein, denn sie nekrotisieren die 'Tumorzellen in der Blase und einen Brennschmerz verursachen. Es könnte natürlich auch sein, dass Timo evtl. einen Traumata erlitten hat durch die OP, denn dieses Zittern trat das erste Mal auch nach der OP auf.

 

Heute liegt er zwar oben im Büro, aber es geht ihm gut, er hat auch noch kein Schmerzmittel erhalten. Heute morgen lag er bei meinem Mann unter der Decke, zitterte und als mein Mann ich eine Zeit streichelte, hörte das Zittern auf. Er sieht auch nicht mehr so eingefallen aus. Noch am 19.2. waren die Seiten extrem eingefallen und das Fell stumpf. Wir geben seit Freitag das neue Futter von Paneon, Dr. Meier meinte sogar, es wäre das beste Futter, welches zur Zeit auf dem Markt ist.

 

Ich will hoffen, dass er sich nun etwas erholt, damit wir nächste Woche mit der Injektion der Neoplasene weitermachen können. Aber er bekommt sie ja zusätzlich 2 x täglich oral, so ganz untätig sind wir ja nicht.

Ständig ein auf- und ab
Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Kommentare